Kontra zur obligatorischen Frühförderung

Soll die flächendeckende Frühförderung ein Angebot oder eine Pflicht sein? Die beiden Nationalräte Christoph Eymann und ­Verena Herzog sind sich einig, dass Kinder im Kindergarten ­möglichst schon Deutsch sprechen müssten. Wie dieses Ziel ­erreicht werden soll, dazu haben die beiden Politiker

Ansehen

Für eine starke Pflege (Pflege-Initiative). Volksinitiative

Die demografische Entwicklung mit dem immer grösser werdenden Anteil älterer Menschen, von denen viele an mehreren chronischen Erkrankungen leiden, ist eine grosse Herausforderung. Auch die immer früheren Entlassungen der Patientinnen und Patienten nach einem Spitalaufenthalt erfordern häufig

Ansehen

Cannabis-Experimentierartikel: Statement Verena Herzog

Diese Menschenversuche sind: verantwortungslos gegenüber den Kiffern und ihrem Umfeld, da der THC-Gehalt des bereitgestellten Cannabis von bis zu 20% gefährlich hoch ist. Cannabis ist körperlich und psychisch gesundheitsschädigend und löst erschreckend oft Psychosen aus. Nach aktuellem Stand

Ansehen

IVG. Änderung (Weiterentwicklung der IV)

Einleitend möchte ich vor allem auch den Neuen in diesem Rat zu bedenken geben, dass die IV längst nicht auf gesunden Füssen steht, im Gegenteil, sie hat 10 Milliarden Franken Schulden bei der AHV. Deshalb sind auch Massnahmen, die wenigstens einen kleineren Beitrag zur Sanierung dieser

Ansehen

Betäubungsmittelgesetz. Änderung

Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates hat sich an drei Sitzungen mit der Vorlage für einen Experimentierartikel im Betäubungsmittelgesetz auseinandergesetzt. Mit der Vorlage soll die gesetzliche Grundlage für die Durchführung von örtlich, zeitlich und sachlich

Ansehen

ADHS. Resultate des Projektes Fokus in die Ausbildung integrieren

Der Bundesrat wird beauftragt, zu prüfen, welche Möglichkeiten bestehen, die positiven Ergebnisse des Forschungsprojektes „Fokus“, welches das Bundesamt für Gesundheit BAG in Auftrag gegeben hatte, gesamtschweizerisch in die Ausbildung von Fach- und Lehrpersonen zu integrieren. Der

Ansehen