Dafür setze ich mich ein

  • Es braucht „Förster“ um im Steuerdschungel aufzuräumen.
  • Gegen eine Aufblähung des Staatsapparates und ständig neue Steuern, Abgaben und Gebühren.
  • Den Leuten soll am Ende des Jahres wieder mehr Geld zum Leben bleiben.

Allen Spar- und Entlastungsprogrammen zum Trotz, bläht sich der Staatshaushalt unaufhaltsam auf. Die Sozialausgaben und die Transferzahlungen verschlingen immer mehr Anteile unserer Steuergelder. Arbeitsplätze und Wohlstand können wir jedoch nur erhalten, wenn Bürger und Unternehmen freier über ihr Geld verfügen können. Heute arbeiten wir die Hälfte des Jahres dafür, damit wir die staatlichen Zwangsabgaben (Steuern, Gebühren, Abgaben und Prämien) bezahlen können. Das geht eindeutig zu weit. Ich bekämpfe jegliche neue Steuern, Gebühren und Abgaben und trete dafür ein, die viel zu hohe Staatsquote zu senken. Unnötige Staatsleistungen müssen zurückgebildet werden, damit den Bürgerinnen und Bürgern am Ende des Jahres wieder mehr Geld zum Leben bleibt.